Aktuell

Im März zählen wir wieder!
Absage wegen zu hoher Inzidenzwerte!

Seit Mitte Dezember 2020 ist der Betrieb von lauten Güterwagen in Deutschland grundsätzlich verboten. Das Schienenlärmschutzgesetz soll eine Lärmminderung bewirken, die Deutsche Bahn will das durch Ausstattung und Umrüstung ihrer knapp 60000 Wagen mit der sogenannten Flüsterbremse.
Wir von BIOS setzen uns seit Jahren dafür ein, dass die Lärmbelästigung durch den Schienenverkehr bei uns im Ort geringer wird. Das Ziel unserer bisherigen Mess- und Zählaktionen war deshalb ja auch immer neben der Zählung der Züge auch die Messung der Lautstärke, wenn die Züge durch Otze fahren.
Wir wollen in diesem Jahr nun überprüfen, ob sich das Schienenlärmschutzgesetz bemerkbar macht. Die Messungen müssten ja ergeben, dass sich der Lärm der durchfahrenden Züge im Vergleich zu den bisherigen Messungen verringert hat.
Unsere nächste Zähl- und Messaktion wird am 23. und 24. März 2021 stattfinden, es haben sich wieder genügend Helferinnen und Helfer dafür gefunden.

Schweren Herzens haben wir uns im Leitungsteam dazu entschlossen, die für den 23./24. März vorgesehene 6. Zähl- und Messaktion abzusagen und zu verschieben. Wir wissen, dass die zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfer ein großes Engagement gezeigt habt, denn nach der Eröffnung der Möglichkeit sich zu melden waren bereits nach drei Wochen alle Teams besetzt. Und das zu einer Jahreszeit, die ja nun witterungsmäßig wirklich nicht gerade „kuschelig“ ist. Chapeau! Und ganz herzlichen Dank dafür.
Aber die allerjüngste Corona-Entwicklung gerade in Burgdorf und auch in Otze mahnt uns zur Vorsicht. Immerhin treibt auch bei uns die ansteckendere Corona-Mutante aus England ihr Unwesen. Und das Virus soll sich ja bei kühlen Temperaturen besonders wohl fühlen.
Natürlich wären wir draußen und an der frischen Luft. Aber wir sind auch zu dritt in den meisten Fällen aus mehr als zwei Haushalten. Wir stehen in der Öffentlichkeit und kommen dabei manchmal zwangsläufig mit anderen in Kontakt. Was aber besonders wichtig ist: Wir übergeben alle zwei Stunden an die neuen Teams, wo es zu weiteren engen Kontakten unter uns Helferinnen und Helfern kommt, was sich ja nicht ganz vermeiden lässt. Und wir sind auch zum großen Teil nicht mehr die Jüngsten und dementsprechend einem besonderen Risiko ausgesetzt. Wobei jetzt berichtet wird, dass gerade auch jüngere Menschen vermehrt erkranken – und zwar durchaus schwerer als früher beobachtet.
Also: Gesundheit geht vor! Und wir wollen nicht für einen besonderen Hotspot verantwortlich sein.
Wir können – und werden – auch zu einem späteren Zeitpunkt zählen und messen.

Hier ist ein Bericht, der die Arbeit von BIOS in den vergangenen Jahren darstellt:

Hier sind die Ergebnisse des Lärm-Monitoring des EBA 2019 für die
Strecke „Celle-Lehrte“:

Am 29. Oktober hat die 5. Jahreshauptversammlung stattgefunden.
Das Protokoll ist hier und auch auf der Seite Satzung/Protokolle zu finden.


Offener Brief an alle Mitglieder der BIOS sowie interessierte, betroffene Einwohnerinnen und Einwohner, Verwaltungen, Politiker, Medien im Einzugsbereich der BIOS e. V.:


Bei unserer diesjährigen Mess- und Zählaktion haben wir in 24 Stunden 202 Züge gezählt, die durch Otze gefahren sind. Davon waren 127 Güterzüge, die zum Teil sehr laut waren.
Die genaue Auswertung der Ergebnisse ist hier auf der Homepage zu finden.



Arnim hat einen ausführlichen Bericht über unsere Aktivitäten in der letzten Zeit geschrieben, er ist hier zu finden.

Hier ist der Bericht über uns zu finden, der am 6. Juni im Marktspiegel stand:

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben